0211-46959820 info@sh-touristik.de

Chile – Peru – Argentinien – Uruguay – Brasilien

22 tägige Rundreise: Santiago – Calama – San Pedro de Atakama – Lima – Cuzco – Yucay – Puno – Iguazú – Buenos Aires – Colonia de Sacramento – Montevideo – Rio de Janeiro

 

Chile – eingezwängt zwischen Anden und Pazifik, mit einer maximalen Breite von 400km, ist dieses Land ein einziger fadendünner, 4.300 Kilometer langer Küstenstrich. Für viele ist Chile noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Hinter dieser Unerschlossenheit verbergen sich ungemein reiche und ursprüngliche Natur-Schönheiten, die dieses Land mit seiner freundlichen Bevölkerung zu einem äußerst lohnenden Reiseziel machen. Es vereint die trockenste Wüste der Welt, üppige Wälder sowie eine phantastische Gletscher- und Fjordlandschaft. Der europäische Einfluss ist in den Städten wie auch bei den Menschen mit ihrer Kultiviertheit, Weltgewandtheit und Höflichkeit deutlich zu spüren. So gilt Chile heute als eines der am höchsten entwickelten Länder Südamerikas, in dem ‘alles funktioniert’.

Peru – Das „Königreich der Sonne“ ist ein Land antiker Kulturen, in dem der traditionelle Lebensstil der indigen Bevölkerung an vielen Orten ϋberdauert hat. Mit seinen abwechslungsreichen landschaftlichen Kontrasten lädt es den Besucher ein die Kϋste, das Hochland und den Urwald zu besuchen. Neben der „verlorenen Stadt der Inka“ Machu Picchu und den beeindruckenden Inkaruinen um Cusco bietet Peru mit den berϋhmten Nasca-Linien, dem Titicacasee, dem Colca Canyon und dem archäologisch hochinteressanten Norden des Landes weitere kulturelle und landschaftliche Höhepunkte. 

Argentinien – der zweitgrößte Staat Südamerikas, hat eine Fläche von 2,8 Millionen Quadratkilometern. Im Land leben ungefähr 33 Millionen Einwohner, von denen fast die Hälfte ihren Wohnsitz im Großraum Buenos Aires hat. Drei Großlandschaften prägen das Land: die Anden im Westen, das nördliche und östliche Flachland, sowie die weiten Ebenen Patagoniens im Süden. Das in die Länge gezogene Land hat drei Klimazonen: tropisch im Norden, gemäßigt im Zentrum und polar im äußersten Süden. Die indianische Urbevölkerung lebt nur noch in der nordwestlichen Andenregion und in der nordöstlichen Provinz Misiones. Ansonsten setzt sich die Bevölkerung hauptsächlich aus europäischen Einwanderern zusammen. Die Landessprache ist Spanisch, in größeren Städten kommt man auch gut mit Englisch zurecht.

Uruguay – 600km Küste mit wunderschönen Sandstränden, zahlreiche Seen und Flüsse, darüber hinaus spanische, portugiesische, italienische und britische Einflüsse – Uruguay ist ein kleines Land mit vielen Facetten und großem Herzen. Zwischen Argentinien und Brasilien strategisch günstig am Rio de la Plata gelegen hat seine Landschaft aus wellenförmigen Hügeln eine erstklassige Vieh- und Landwirtschaft hervorgebracht. Die Charrua Indianer waren die ersten Bewohner, die als Nomaden dieses Land bevölkerten. Die Spanier gelangten 1516 hierher und bereiteten den Weg für das heutige Uruguay. Die Uruguayer sind ein freundliches unkompliziertes Volk mit einer großen Leidenschaft für Fußball.

Brasilien – damit verbindet man die Unendlichkeit des Amazonas Urwaldes, herrliche Strände, Rio de Janeiro, den Karneval und Samba. Das trifft alles zu, aber in Wirklichkeit ist Brasilien noch viel mehr, ein riesiges Land der Superlative. Mit einer Fläche von 8,5 Mio. km2 ist Brasilien etwa so groß wie Europa und nimmt die Hälfte des südamerikanischen Kontinents ein. Das Klima reicht vom immer warmen tropischen Norden über alle subtropischen Varianten bis zum gemäßigten Süden. Seit dem 16. Jahrhundert – als die Portugiesen anfingen, das Land zu besiedeln – hat Brasilien immer einen magischen Reiz auf Fremde ausgeübt: lockte zuerst das Gold, später der Kautschuk und der Kaffee, so sind es heute vor allem die feurigen Rhythmen und das liebenswerte Exotische, das die Besucher in seinen Bann zieht. Das größte Land Südamerikas ist ein Kaleidoskop berauschender Bilder.

 

Tag 01 (Di): Santiago de Chile
Ankunft am internationalen Flughafen in Santiago. Empfang durch unsere lokale deutsch sprechende Reiseleitung und Transfer zum Hotel.

Santiago de Chile ist eine Stadt der Kontraste. Sie besticht sowohl durch Bauten im kolonialen Stil, als auch durch moderne Hochhäuser. Diese Kombination lässt die Stadt als eine der interessantesten Hauptstädte in ganz Südamerika erscheinen.

Bei der halbtägigen Stadtrundfahrt sehen Sie die Kirche San Francisco, die zwischen 1572 und 1618 erbaut wurde. Sie spazieren durch das Barrio Paris & Londres, welches sich durch seinen europäischen architektonischen Stil auszeichnet und dessen kopfsteingepflasterte Gassen ein fast museales Flair erzeugen. Anschließend Fahrt vorbei am Club Hipico, einer der schönsten Pferderennbahnen in ganz Südamerika, die besonders durch ihre Architektur der letzten Jahrhunderte hervorsticht. Sie setzen ihre Tour zum Barrio Concha y Toro fort. Ihnen wird sofort auffallen, dass die Gebäude der Bauweise im Barrio Londres sehr ähnlich sind. Beim Spaziergang durch die Hauptstraße entdecken Sie Überreste der aristokratischen Vergangenheit der Hauptstadt. 1989 wurde das Viertel als “Zona Tipica” ausgewiesen und es wird Sie mit seinen Bauten im gotischen, neokolonialen und Bauhaus Stil begeistern. Es geht weiter zur Plaza de Armas, hier besuchen Sie die Kathedrale. Ganz in der Nähe befinden sich auch das Hauptpostamt, das Historische Museum und das Rathaus von Santiago. Danach führt Sie die Tour durch die Hauptstraße Alameda, auf der Sie den Regierungspalast La Moneda (Regierungsitz), viele Monumente und öffentliche Gebäude, wie die Nationalbibliothek bestaunen können. Sie setzen Ihre Tour zum Aussichtspunkt Cerro San Cristobal fort. Von hier aus haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf das scheinbar endlose Häusermeer Santiagos und die eindrucksvolle Kulisse der nahen Hochkordillere. Ein Besuch der modernsten Wohngebiete Santiagos und dessen großen Einkaufszentren runden Ihre Tour durch die Hauptstadt ab und führt Sie zurück in Ihr Hotel.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Principado Express ***
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Marina Las Condes ****

Tag 02 (Mi): Santiago – Calama – San Pedro de Atacama (F)
Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Calama im Norden Chiles (nicht im Grundpreis inkl.). Nach Ankunft Empfang am Flughafen Calama durch den lokalen Reiseleiter und Transfer zum Hotel in San Pedro de Atacama (ca. 1 ½ Std.).

San Pedro de Atacama liegt 2.438m über dem Meeresspiegel in einer grünen Oase inmitten der Atacamawüste. Der kleine Ort befindet sich an der einstigen Inkastraβe, die Cuzco mit Mittel-Chile zu Zeiten der inkaischen Besatzung verband. Hier befindet sich auch das Museum Pater Le Paige, das den Namen seines Gründers trägt. Über 4.000 Schädel, Waffen und Steinkeramik faszinieren hier den Besucher.

Am Nachmittag Stadtrundgang durch San Pedro de Atacama Bummeln Sie gemütlich über den Hauptplatz der 2000-Seelen-Gemeinde zur 1744 erbauten Kathedrale mit den blendend weiß gestrichenen Wänden aus Lehmziegeln. Das Innere des Gotteshauses beeindruckt dagegen durch seine dunkle Schlichtheit und eine schöne alte Dachkonstruktion aus Kaktusholz.

Mittelklasse: Übernachtung in der Hosteria San Pedro ***
Komfortklasse: Übernachtung im  Hotel Casa Atacama ****

Tag 03 (Do): San Pedro de Atacama  (F)
Südlich von San Pedro liegt vor der fantastischen Kulisse schneebedeckter Vulkangipfel der Salar de Atacama, ein etwa 3000km² großer Salzsee. Diese scheinbar lebensfeindliche Umgebung ist ein intaktes Rückzugsgebiet für Flamingos. Sie beobachten die schönen Vögel bei der Nahrungssuche und fahren anschließend ins nahegelegene Toconao. Das Dörfchen mit nur etwa 546 Einwohnern besitzt eine sehr schöne Kolonialkirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem freistehenden Glockenturm. Charakteristisch für Toconao ist das hier verwendete weiße Vulkangestein Liparita. Die Menschen benutzen es zum Bauen ihrer Häuser und für die Herstellung schöner, kleiner Figuren, die am Hauptplatz verkauft werden. Ein ganz besonderes Highlight erwartet Sie am heutigen Abend: Sie bewundern den Sonnenuntergang im Valle de la Luna (Mondtal). Von der höchsten Düne des Tales bietet sich ein fantastischer Blick über bizarr geformtes Wüstengestein bis zu der Kulisse schneebedeckter Vulkane am Horizont, von denen der perfekt geformte Kegel des Licancabur der beeindruckendste ist.

Tag 04 (Fr): San Pedro de Atacama    (F)
Der Tag steht zur freien Verfügung – es kann folgender Ausflug optional vor Ort gebucht werden:
Ganztägiger Ausflug zu den Tatio Geysiren
Frühmorgens gegen 04:00h Abfahrt zu den über 100 Geysiren von El Tatio in der Nähe der bolivianischen Grenze. El Tatio ist ein geo-thermisches Feld auf ca. 4500 m Höhe. Hier kann jeden Morgen das spektakuläre Aufsteigen der Wasserdampfstrahlen, das pünktlich zum Sonnenaufgang beginnt, beobachtet werden. Kochend heiße Gischt schießt dabei aus der gefrorenen Erde hoch in die klare Andenluft und bietet einen atemberaubenden Anblick.

Tag 05 (Sa): San Pedro de Atacama – Calama – Santiago – Lima    (F)
Transfer zum Flughafen von Calama zusammen mit anderen Reisenden. Flug über Santiago nach Lima (nicht im Grundpreis inkl.). Nach der Ankunft in Lima Transfer zum Hotel.

Die peruanische Hauptstadt Lima wurde 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizzaro gegründet. Hier begegnet man sowohl der verfallenen Kolonialpracht, als auch der brodelnden Vitalität eines orientalischen Bazars. Es gibt melancholisch bedeckte Winter und luftig warme Sommer, und neben ausgedehnten Armenvierteln liegen altehrwürdige Bauten in ruhigen, vornehmen Winkeln, in denen die Abendluft nach Jasmin duftet

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel La Hacienda Miraflores ***+
Komfortklasse: Übernachtung in der Casa Andina Private Collection Miraflores ****

Tag 06 (So): Lima – Cusco – Yucay     (F)
Transfer zum Flughafen von Lima und Weiterflug nach Cusco (nicht im Grundpreis inkl.).

Ihr heutiger Ausflug startet mit einem Besuch der Chinchero Gemeinde, die circa 28km von Cusco entfernt liegt. Hier befinden sich die Überreste des Palastes des Inka Tupac Yupanqui sowie wunderschöne koloniale Tempel, die auf den Grundmauern der Inka-Bauten errichtet wurden. Besonders herausragend ist jedoch der Markt von Chinchero, der immer sonntags stattfindet und auf dem lokale Hersteller aus dem Heiligen Tal ihre Produkte anbieten. Dieser farbenfrohe und quirlige Markt fasziniert seine Besucher mit einer großen Auswahl an Kunsthandwerk und Textilien in original prä-kolumbianischen Stil.

Es folgt der Transfer zum Aussichtspunkt “El Mirador de Racchi”, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf das Heilige Tal haben.

Im Anschluss werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Sonesta Posada del Inca Yucay ***
Komfortklasse: Übernachtung im Aranwa Sacred Valley Hotel & Wellness *****

Tag 07 (Sa): Yucay  (F)
Für das Vormittagsprogramm können folgende Ausflüge optional vor Ort gebucht werden:

Optional: Halbtägiger Ausflug zu den kreisrunden Terrassen von Moray und den Salzterrassen von Maras (4 Std.) Fahrt zu der Ruinenstätte Moray und Besichtigung der Ruinen.

Moray ist eine Ruinenstätte ca. 7km von Cuzco entfernt. Der Weg dorthin führt über eine Naturstraße. Die Anlage selbst besteht aus einer Serie von konzentrischen landwirtschaftlichen Terrassen, einige von ihnen sind 150 m tief. Hier sollen die Inkas ein großes landwirtschaftliches Labor unterhalten haben, wo sie verschiedene Mikroklimate herstellen konnten und so eine große Anzahl verschiedener Getreidearten züchten konnten. Die kreisrunden Terrassen von Moray sind von einer traumhaften Landschaft umgeben, so dass Sie hier sowohl eine sehr schöne Landschaft als auch eine hochinteressante (und weniger bekannte) archäologische Stätte kennen lernen.

Im Anschluss Weiterfahrt zu den Salzminen von Maras.

Maras. In der Nähe von Moray liegt das malerische Dörfchen Maras, das zur Inkazeit als Umschlagplatz für Salz diente und Erholungsort für Wohlhabende war. Das Salz aus den Salinen wird heute wie zu Inkazeiten gewonnen und dient den Einheimischen als Lebensgrundlage. Die Besichtigung dieses Komplexes aus ca. 3000 Quellen ist spektakulär und die Einheimischen zeigen Touristen die antiken Techniken der Salzgewinnung. **Anmerkung: Vom Besuch während der Regenzeit wird abgeraten (November bis April)

Optional: Urubamba Fluss Rafting (3 Std., davon 1,5 Std. auf dem Fluss)
Fahrt nach Pachar im Heiligen Tal der Inka, wo Ihr Guide auf Sie wartet. Dort bekommen Sie eine kurze Sicherheitsanweisung sowie Ihre Ausstattung und üben im flachen Wasser des Flusses.  Während Sie in ruhigeren Bereichen des Flusses Ihre Tour starten, bewundern Sie spektakuläre archäologische Überreste der vergangenen Zeit sowie unvergessliche Ausblicke auf die Berge. Sie fahren weiter Richtung Ollantaytambo und zu den faszinierenden Inkaterrassen.  Von dort aus passieren Sie mittlere Ströme im Fluss und erreichen „El Resbaladero“ (die Rutsche), ein starker Sturzbach, welcher kleine Wellen und Whirlpools enthält. Danach erreichen Sie das Ende ihrer Flussfahrt in der Gemeinde Cachiccata, die nur eine 10 minütige Autofahrt von Ollantaytambo entfernt liegt. Rückfahrt zum Hotel. Im Preis eingeschlossen: – Rafting Ausrüstung (V River Rafting Ausrüstung) + selbstaufblasbares Rettungsfloß – Qualifizierter Flussguide (internationales Training, Swift Water Kurs o.ä.) – Erste Hilfe Ausstattung, Sicherheitskajak
**Anmerkung: Schwierigkeitsstufe: Level 2-3, ganzjährige Saison

Optional: Fahrradtour im Heiligen Tal: Yanahuara (4 Std., davon 2,5 Std. auf dem Fahrrad)
Vom Hotel aus geht es mit dem Bus in ca. 1h zur Paucarbamba Brücke. Dort bekommen Sie nach einer kurzen Sicherheitsan-weisung Ihre Fahrräder für den Ausflug zugewiesen. Mit dem Fahrrad geht es entlang des Urubamba Flusses, der als heiliger Fluss der Inka gilt, bis zur schönen Stadt Pachar.  Von hier aus fahren Sie weiter einen leichten Abstieg herunter entlang des antiken Inka Trails durch Felder und Inkaterrassen. Sie erreichen schließlich die Inkabrücke.  Rückkehr mit dem Bus zum Hotel. Im Preis eingeschlossen: – Professioneller zweisprachiger Mountainbike Guide – Ausrüstung: Verbandskasten, Reparaturset, Vorderradaufhängung, Helm, Handschuhe
**Anmerkung: Schwierigkeitsstufe: leicht, keine vorherige Erfahrung erforderlich, ganzjährige Saison

Optional: Wanderung von Ollantaytambo nach Cachicata (3 Std.)
Sie werden am frühen Morgen von Ihrem Hotel abgeholt und bewundern während der Fahrt zum Startpunkt Ihrer Wanderung imposante Urubamba Gebirgsketten, umgeben von Kartoffelplantagen. Sie erreichen den Startpunkt der Wanderung- die Inkabrücke, die über dem Vilcanota Fluss liegt. Die Wanderung führt über den Inca Trail entlang der Terrassen und Grabmäler, bevor Sie den Fuß des wohl bekanntesten Berges der Region, den Apu Buena Negra, erreichen. Von hier aus genießen Sie einen beeindruckenden Ausblick auf den Verónica Berg, einer der bedeutendsten unter der Urubamba Gebirgskette und die Pakaritampu Pyramide auf einer der Terrassen. Nehmen Sie hier Ihre Lunch-Box mit einem unvergesslichen Blick auf die Stadt Ollantaytambo und ihre Festung ein. Während des Abstieges erleben Sie herrliche Aussichten auf das Heilige Tal der Inkas und bewundern die typischen kleinen Häuser mit grünen Kornfeldern, durchzogen von dem heiligen Fluss der Inka. Die Wanderung endet am „El Rancho“, in der schönen Gemeinde der Cachiccatas. Die dort erbauten Häuser stehen auf steinernem Untergrund und wurden ausschließlich aus Lehmziegeln mit Dächern aus Stroh gefertigt. Ihr Rücktransfer startet von Cachiccatas aus und bringt Sie zurück zu Ihrer Unterkunft.

Am Nachmittag ist eine Besichtigung von Ollantaytambo eingeschlossen, eine der bedeutendsten Ruinen der Inkazeit. Die massive Festung war einer der wenigen Schauplätze, an denen die Spanier während der Eroberung Perus eine große Schlacht verloren. Unterhalb der Ruinen liegt Ollantaytambo, das auf den Grundmauern von Inkabauten errichtet wurde. Ollantaytambo ist eines der besten Beispiele für die Stadtplanung der Inkas. Für diese hatte der Ort mehr religiöse Bedeutung als zur Verteidigung. Der Tempelbezirk liegt an der Spitze der Terrassen. Die Steine für die Gebäude stammen von einem Berg, der in 6 km Entfernung hoch oberhalb des gegenüberliegenden Ufers des Urubambas liegt. Der Transport vom Steinbruch zum Standort der Anlage war eine erstaunliche Leistung, die die Arbeitskraft Tausender Indigenas erforderte.

Tag 08 (Di): Yucay – Machu Picchu – Cusco   (F)
Am Morgen Fahrt zur Bahnstation von Ollantaytambo und Beginn einer wunderschönen Zugfahrt mit dem Vistadome Zug durch die fruchtbare Ebene des Urubamba-Tals nach Aguas Calientes. Die Landschaft ändert ständig ihr Bild. Nach Ankunft in Aguas Calientes, der Bahnstation am Fuße von Machu Picchu, geht die letzte Etappe mit Shuttle Bussen die Serpentinen-Straße hinauf zur Ruinenstadt.

Machu Picchu wurde erst 1911 von Hiram Bingham entdeckt, der eigentlich die Ruinen von Vilcabamba, die verschollene Hochburg des letzten Inkas, suchte. Machu Picchu wird üblicherweise als Zufluchtsort gesehen, der nur wenigen Auserwählten bekannt war und den Spaniern verborgen blieb. Andere Theorien besagen, dass Machu Picchu als Forschungs- und Ausbildungsstätte sowie Observatorium diente, wofür auch die neuesten Funde sprechen.

Es folgt eine ca. 2-stündige geführte Besichtigung der weltberühmten Ruinenstadt.
Rückfahrt mit dem Shuttle Bus nach Aguas Calientes, von wo aus es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo geht. Transfer zum Hotel in Cusco.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Eco Inn ***
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Aranwa Cusco Boutique *****

Tag 09 (Mi): Cusco     (F)
Am Vormittag beginnt die halbtägige Stadtrundfahrt durch die historische Stadt Cusco.

Cusco – Wie die touristischen Pfade heute, so führten zu jener Zeit, als Cusco Hauptstadt des Inkareiches und der „Nabel der Welt“ war, alle Straßen dort hin. Auf 3500m Höhe in dem fruchtbaren Vilcanota-Tal gelegen, ist Cusco weiterhin das indianische Zentrum der Anden und Hauptstadt eines Menschenschlages, der sich in Jahrtausenden körperlich perfekt auf die Lebensbedingungen in den sauerstoffarmen Höhen eingestellt hat.

Sie besuchen zunächst den exakten Mittelpunkt des Inkareiches, die Plaza de Armas, mit der Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde, und weiteren Kirchen. Weiter geht es durch die alten Gassen mit wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil, die heute zum Teil Hotels, Restaurants und Läden beherbergen. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Korikancha, des alten Sonnentempels der Inka. Dann geht es hinaus aus der Stadt nach Sacsayhuaman, einer Festungsruine 3 km oberhalb von Cusco gelegen. Von dort haben Sie einen einmaligen Panoramablick über die Stadt. Anschließend kurze Besichtigung der umliegenden Ruinenstätten.
**Anmerkung: Um den historischen Stadtkern von Cusco zu schützen, dürfen ab sofort keine Fahrzeuge mehr den Hauptplatz befahren.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 10 (Do): Cusco – Puno    (F/M)
Heute steht eine ganztägige Busfahrt von Cusco nach Puno auf dem Programm (gemeinsam mit anderen international Reisenden und mit deutsch oder englisch sprechender Reiseleitung). Während der Fahrt durch das peruanische Hochland geht es entlang der schneebedeckten Berggipfel bis auf über 4.300 Metern Höhe und wieder bergab nach Puno, das direkt am Titikakasee liegt.

Unterwegs werden die Stadt Andahuaylillas sowie die Ruinen von Racchi und die kleine Stadt Pucara besichtigt.
Das Mittagessen ist  eingeschlossen.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Jose Antonio Puno ***+
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Libertador Lago Titicaca ****

Tag 11 (Fr): Puno – Lima    (F/M)
Die Fahrt geht mit dem Boot zu den Uros Inseln. Die Uros sind die eigentlichen Einwohner des Titikakasees. Sie leben auf ca. 40 schwimmenden Inseln, die aus Schilfrohr erbaut sind.  Die Indios haben sich ihre Lebensformen und Traditionen bewahrt. Auf den Inseln verkaufen sie ihr Kunsthandwerk.
Dann geht die Fahrt weiter zur Insel Taquile, die noch im peruanischen Teil des Titikakasees gelegen ist. Die Menschen hier tragen farbenprächtige, traditionelle Kleider, die sie selbst fertigen und in Genossenschaftsläden auf der Insel verkaufen. Auf der Insel gibt es weder Straßen noch Strom. An den Hängen der Insel erstrecken sich landwirtschaftliche Terrassen, die noch aus der Zeit vor den Inkas stammen.
Berühmt sind die strickenden Männer von Taquile, die den ganzen Tag mit Strickzeug in der Hand zu sehen sind und die feinen Strickwaren herstellen. Diese werden vor Ort auch zum Verkauf angeboten.
**Anmerkung: Der Ausflug findet gemeinsam mit internationalen Reisenden statt.

Ein typisches Mittagessen auf der Insel Taquile ist eingeschlossen.

Transfer zum Flughafen von Juliaca. Flug nach Lima (nicht im Grundpreis eingeschlossen).
Nach Ankunft Transfer zum Hotel.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel La Hacienda Miraflores ***+
Komfortklasse:
Übernachtung in der Casa Andina Private Collection Miraflores ****

Tag 12 (Sa): Lima      (F)
Im Rahmen einer Stadtrundfahrt durch Lima besuchen Sie zunächst die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas, wo sich der Regierungspalast, das Rathaus, der erzbischöflichen Palais und die Kathedrale befinden, um nur die prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Weiter geht es zur Besichtigung des Klosters San Francisco mit der größten Sammlung religiöser Kunstgegenstände in Amerika. Der Höhepunkt dieses Besuches sind die Katakomben. Im Anschluß besuchen Sie die Plaza San Martín, die immer wieder nach Erdbeben mit sehr viel Liebe renoviert wurde.
Danach geht es durch die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores und zur Pazifikküste. Sie genießen die wunderschöne Aussicht über das Meer. Anschließend besuchen Sie das Rafael Larco Herrera Museum mit der weltweit größten Privatsammlung präkolumbischer Kunst aus dem Norden Perus. Rafael Larco Herrera gründete am 28. Juli 1926 das Museum auf der eigenen Zuckerfarm Chiclin in Trujillo. 1958 wurde die Sammlung nach Lima gebracht und in einem Kolonialgebäude in Pueblo Libre eröffnet, wo sie noch heute zu sehen ist. Mehr als 45.000 Objekte umfasst die Sammlung aus schönen präkolumbischen Keramiken, Gold- und Silberstücke, eine wunderschöne und beeindruckende Sammlung von Textilien aus der Chancay-Kultur und eine amüsante Sammlung erotischen Steinguts aus der Moche-Zeit.

Tag 13 (So): Lima – Iguassu    (F)
Transfer zum Flughafen von Lima. Flug nach Iguassu (im Grundpreis nicht eingeschlossen). Nach Ankunft Transfer zum Hotel.

Iguassu – das zweifellos größte Naturwunder Südbrasiliens ist Iguassu, eine gigantische Reihe von Wasserfällen, die an der Grenze zu Paraguay und Argentinien durch eine Schlucht auf den Fluss Iguassu hinabstürzen. Insgesamt 275 Wasserfälle donnern einen ca. 3km breiten Abgrund hinab und erzeugen dabei einen immerwährenden, mit ewigem Regenbogen geschmückten Sprühnebel. All dies inmitten eines subtropischen Waldes, dessen grüne Pracht dieses ungezähmte Naturschauspiel mit einer Aura des Ursprünglichen umgibt.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Recanto Park ***
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Wish Resort Golf Convention  ****+
TOP Hotel gegen Aufpreis möglich: Belmond Das Cataratas *****

Tag 14 (Mo): Iguassu        (F)
Transfer vom Hotel zum Iguaçu Nationalpark zur Besichtigung der brasilianischen Seite der Fälle. Entlang des 1500m langen Weges können Sie einen Panoramablick auf die Fälle genießen. Der Weg mündet in einen Pfad, der Sie nahe an die Teufelsschlucht führt. Dort ist man umgeben von tosendem Wasser, Nebel und spritzender Gischt, dem Grün des Dschungels, entwurzelten Bäumen und einem halbkreisförmigen Regenbogen. Über einen Aufzug kann man eine Aussichtsplattform erreichen, um die Fälle von weiter oben zu betrachten. Anschließend Fahrt zur Grenze (kurze Zollformalitäten), Überquerung der Tancredo Neves Brücke, die den Fluss Iguaçu überspannt und Einreise nach Argentinien. Nach einer Fahrt entlang einer landschaftlich reizvollen Strecke erreichen Sie den Iguazu National Park von Argentinien. Nach einem Halt am Besucherzentrum haben Sie Zeit, um auf dem oberen und unteren Rundweg der argentinischen Seite der Fälle ganz nah zwischen den einzelnen Wasserfällen zu wandern. Mit dem Ecological Jungle-Zug geht es bis zur Teufelsschlucht-Station, von wo ein kurzer Spaziergang zum spektakulären Aussichtspunkt der Teufelsschlucht führt.
Anschließend Rückkehr zum Hotel.

Tag 15 (Di): Iguassu – Buenos Aires     (F)
Transfer zum Flughafen von Iguassu und Flug nach Buenos Aires (nicht im Grundpreise inkl.).
Nach der Ankunft in Buenos Aires erfolgt der Transfer vom Flughafen zum Hotel.

Buenos Aires ist nicht nur die Hauptstadt Argentiniens, sondern zugleich eine der 10 wichtigsten Metropolen der Welt und Zentrum des politischen, wirtschaftlichen und intellektuellen Lebens des Landes. Zudem ist Buenos Aires wohl die eleganteste und lebendigste Stadt Südamerikas und glänzt mit vorzüglichem kulinarischen Angebot sowie exquisitem Geschmack in Sachen Mode – zu bewundern in zahlreichen Boutiquen und in den Strassen der kosmopolitischen Metropole. Trotz ihrer Dynamik und modernen Struktur hat sich Buenos Aires alte Traditionen und bezaubernd typische Ecken bewahren können. Das Ambiente und die unterschiedlichen Eigenarten der einzelnen “Barrios” (Stadtviertel), die Herzlichkeit der Einwohner sowie das weitgefächerte kulturelle und kommerzielle Angebot faszinieren wohl jeden Besucher.

Nachmittag zur freien Verfügung.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Broadway Suites ****
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel NH Buenos Aires City *****

Tag 16 (Mi): Buenos Aires    (F)
Bei der Stadtrundfahrt fahren Sie zum Hauptplatz Plaza de Mayo, wo sich der Regierungspalast, die Casa Rosada, befindet sowie das Cabildo (Rathaus) und die Metropolitankathedrale, die von innen besucht wird. Anschließend Fahrt nach San Telmo, das bis 1888 ein Flusshafen war. Die alten kleinen Häuser und die Kopfsteinpflasterstraßen geben dem Stadtteil das besondere Flair. Hier findet jeden Sonntag ein sehr schöner Flohmarkt statt. Weiterfahrt zum Hafenviertel La Boca, das wegen seiner bunt bemalten Blechhäuser eine berühmte Touristenattraktion wurde. Besuch der berühmten Straße El Caminito.
Dann folgt der Besuch des mondänen Viertels Recoleta, hier ist der berühmte gleichnamige Friedhof mit der Grabstätte von Evita.
Die Avenida 9 de Julio ist mit 140m angeblich die breiteste Prachtstraße der Welt. Hier stehen der berühmte Obelisk sowie die Oper, das Teatro Cólon.
Abschließend folgt eine Fahrt durch das Viertel Palermo mit seinen weitläufigen Parkanlagen und Gärten und einem Polofeld der Weltklasse sowie einer Rennbahn aus der Zeit der Jahrhundertwende.

Optional: Abends Tango Show inkl. Abendessen im Viejo Almacen Im Restaurant Viejo Almacen wird Ihnen zunächst ein Abendessen serviert, anschließend gehen Sie über die Straße zum Showhaus, wo eine Tango Show auf dem Programm steht. Die Künstler zeigen im Viejo Almacen die verschiedenen Varianten des Tango und der Milonga.

Tag 17 (Do): Buenos Aires    (F)
Der Tag steht zur freien Verfügung – es können folgende Ausflüge optional vor Ort gebucht werden:
Optional: Ganztägiger Ausflug auf eine Estancia mit Folklore- und Gaucho-Show inklusive Barbecue Mittagessen (Asado). 

EIne 2-stündige Fahrt führt zunächst durch die argentinische Pampa in die Gegend von Los Cardales. Bei Ankunft auf der Estancia begrüßt Sie der Besitzer mit einem argentinischen Wein als Willkommenstrunk. Danach haben Sie die Möglichkeit, die Estancia zu besichtigen und einiges über das Leben der Gauchos zu erfahren. Anschließend folgt das Mittagessen, ein typisches Asado: es gibt unterschiedliche Fleischsorten frisch vom Grillspieß, dazu Salate und ein Dessert. Im Anschluss wird Ihnen eine Folklore Show und Gaucho Vorführungen geboten. Es stehen Pferde für einen Ausritt zur Verfügung oder es können Kutschfahrten unternommen werden. Am Spätnachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Buenos Aires.

 Optional: Halbtägiger Ausflug Tigre
Zu Beginn der Halbtagestour Tigre fahren Sie entlang des nördlichen Bezirks der Stadt, bis Sie nach San Isidro gelangen, ein koloniales und aristokratisches Viertel. Sie werden die Villen und Häuser vor dem River Plate sehen. Dann setzen Sie Ihre Fahrt Richtung Tigre Delta fort, ein besonderes Gebiet in der Nähe von Buenos Aires, wo sehr viele Sommerresidenzen, Yachtclubs und Ruderclubs zu finden sind. Das Tigre Delta mit seinen Flüssen, Strömen und vielzähligen grünen Inseln ist eines der attraktivsten Gebiete für Touristen. Die Ablagerungen des Paraná Flusses, welche dem Fluss ihre typisch braun-rote Farbe geben, formen diese Delta Inseln. Genießen Sie einen Bootsausflug (1 Std.) auf einem der unzähligen Kanäle des Paraná-Deltas, um wenigstens einige der hunderten von Inseln mit ihrer vielfältigen Vegetation zu sehen. Über die Panamericana fahren Sie zurück in die Stadt.

Tag 18 (Fr): Buenos Aires – Colonia – Montevideo  (F)
Transfer zum Pier in Buenos Aires und ca. 1-stündige Überfahrt mit der Buquebus Fähre über den Rio de La Plata nach Colonia in Uruguay (ohne Reiseleitung).

Colonia ist ein kleines Kolonialstädtchen, das 1680 von den Portugiesen gegründet wurde zu einer Zeit, als Spanien und Portugal sich inmitten von Kriegen um die Kolonialgebiete befanden. Nach 100 jährigem Streit wurde Colonia schließlich den Spaniern zugesprochen. Noch heute kann die nun so beschauliche Altstadt noch eine Menge von ihrer kolonialen Vergangenheit berichten und wurde daher auch zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Colonia verfügt neben seinem historischen Wert und Sehenswürdigkeiten wie dem Leuchtturm, der Kathedrale und der nahegelegenen Stierkampfarena „Real de San Carlos“ auch über eine wunderschöne Natur am Flussufer des Uruguay.

Nach der Ankunft in Colonia del Sacramento erfolgt eine Stadtrundfahrt durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Stadt, bei der Sie mehr über die koloniale Geschichte der Rio de la Plata Region erfahren.

Anschließend Transfer zum Busterminal. Fahrt im komfortablen öffentlichen Bus (ohne Reiseleitung) durch die uruguayische Graslandschaft nach Montevideo. Nach Ankunft Abholung durch Ihren Reiseleiter und Transfer zum Hotel.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Balmoral Plaza ***
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Sheraton Four Points ****

Tag 19 (Sa): Montevideo     (F)
Montevideo ist eine grüne Stadt, eine Million Bäume spenden in den Straßen im Sommer Schatten und grüne Parkanlagen und Plätze laden zum Verweilen ein. Mit über 20 Kilometern Küstenlinie ist die Stadt gesäumt von kleinen Stränden, Buchten und Felsen.
Die Einwohner genießen es entlang der Strandpromenade  – der Rambla – zu schlendern, das Meer zu bewundern oder zu fischen. Mit von der Partie ist stets eine Thermoskanne, damit jederzeitdas Nationalgetränk „Mate“ aufgegossen werden kann.Das Stadtbild ist geprägt von interessanten Kontrasten zwischen historischen und modernen Gebäuden, vielerorts erinnern großartige Bauwerke an den Glanz alter Zeiten, als Uruguay die „Schweiz Südamerikas“ genannt wurde.  Überhaupt ist die Stadt erfüllt von einem melancholischen Charme, der Besucher in seinen Bann zieht. Während der Tango in der Nachbarstadt Buenos Aires als touristische Attraktion wiederbelebt wurde, hat er in Montevideo einfach immer weitergelebt und ist auch heute noch in authentischen alten Bars und Cafés zu finden.

Während Ihrer Stadtrundfahrt besuchen Sie die Plaza de Constitucion mit der Kathedrale und dem kolonialen Rathaus. Anschließend geht es weiter zum prunkvollen Theater Solis und zum Unabhängigkeitsplatz mit dem Monument von Artigas, einem Nationalhelden, und dem Mausoleum.
Weiterfahrt zur Einkaufsstraße 18 de Julio und dem Kongressgebäude. Anschließend besuchen Sie die Plaza Virgilio, auf der sich ein Denkmal für die gefallenen Marinesoldaten befindet. Ein ganz besonderes Erlebnis ist sicherlich der Besuch des Marktes am Hafen von Montevideo. Hier herrscht ein buntes Treiben und es werden alle Waren angeboten.

Tag 20 (So): Montevideo – Rio de Janeiro     (F)
Transfer zum Flughafen und Flug nach Rio de Janeiro (nicht im Grundpreis inkl.),  Transfer vom Flughafen zum Hotel.

Rio de Janeiro bietet mit seiner üppigen Vegetation, tiefblauem Meer und weißen Stränden eine unglaubliche Szenerie. Es ist eine Stadt zwischen Bergen und Meer, mit liebenswerten Einwohnern, den Cariocas, mit einer Fülle kultureller und unterhaltsamer Möglichkeiten, sowie zahlreichen Einkaufserlebnissen. Rios Straßen und Gehwege halten täglich ca. acht Millionen Menschen und eine Million Autos, Lastwagen, Busse, Motorräder und -roller aus, die alle um einen Platz kämpfen, wo höchstens für ein Drittel Platz ist. Dieses spektakuläre Chaos kann jedoch die Begeisterung eines Carioca nicht schmälern. Für einen Carioca ist alles relativ, nur eines nicht – das Wunder und die Schönheit Rio de Janeiros.

Mittelklasse: Übernachtung im Hotel Windsor Plaza Copacabana ***+
Komfortklasse: Übernachtung im Hotel Windsor Excelsior Copacabana ****

Tag 21 (Mo): Rio de Janeiro     (F)
Abholung am Hotel und Fahrt zum Cosme Velho Station , Einstieg in die Zahnradbahn die durch den Tijuca Regenwald bis zum Corcovado Berg fährt. Die Bahnfahrt beträgt 20 Minuten und ist eine  gute Gelegenheit  um einen näheren Blick in die dichte Tropenwaldvegetation  zu werfen und die schöne Aussicht über die Strände und Stadt zu geniessen. Ausstieg am Berg des Corcovado und von dort wenige Stufen aufwärts zum Gipfel, wo die turmhohe Statue des Christus dem Erlösers  steht. Nachdem Sie den atemberaubenden  Blick in die Tiefe geworfen haben, geht es wieder hinab mit dem Zug. Die Fahrt setzt sich fort entlang einiger weltberühmter Strände Rios bis zum Urca Strand. Dort steigen  Sie in die Seilbahn, wo Sie auf zwei Ebenen zum Gipfel des Zuckerhuts gelangen . Auf dem Rückweg passieren Sie den Flamengo Park  entlang der Guanabara Bucht bis zur Innenstadt. Besichtigung der Innenstadt, inklusive des Wirtschafts- und Finanzzentrum sowie der Kandelaria Kirche (Dom), der St. Sebastian Kathedrale, den Lapa Arkaden, dem Stadttheater, der Nationalbibliothek, dem Museum der Feinen Künste und dem Sambadrom, wo die berühmten Paraden jährlich stattfinden.

Optional: Abendprogramm Rio by night – Show
Es wird Ihnen ein akustisches und optisches Ereignis geboten – SAMBA pur. Die faszinierende Show mit verschwenderisch üppig kostümierten Künstlern präsentiert den Reichtum des kulturellen und musikalischen Erbes der Nation. (Dieser Ausflug kann auch inkl. Abendessen gebucht werden).

Tag 22 (Di): Rio de Janeiro   (F)
Transfer zum Flughafen und zur Ihrem Rückflug nach Europa.

Hotel- / Programmänderungen vorbehalten!

Es besteht die Möglichkeit zu folgenden individuellen Nachprogrammen:
–        Verlängerung in Rio de Janeiro
–        Badeverlängerung in Buzios
–        3 Tage / 2 Nächte oder 4 Tage / 3 Nächte Manaus Amazon Ecopark Lodge
–        4 Tage / 3 Nächte Pantanal Araras Eco Lodge
–        4 Tage / 3 Nächte Recife
–        3 Tage / 2 Nächte Brasilia
–        4 Tage / 3 Nächte Florianopolis
–        5 Tage / 4 Nächte Chapada da Diamantina

 

Termine (Min. 2 Personen, Max. 18 Teilnehmer)
21.11. – 12.12.2017 02.01. – 23.01.2018
16.01. – 06.02.2018 13.02. – 06.03.2018
27.02. – 20.03.2018 27.03. – 17.04.2018
03.04. – 24.04.2018 08.05. – 29.05.2018
15.05. – 05.06.2018 05.06. – 26.06.2018
10.07. – 31.07.2018 14.08. – 04.09.2018
04.09. – 25.09.2018 18.09. – 09.10.2018
09.10. – 30.10.2018
Vorschauermine (Termine, Programm, Preise unter Vorbehalt!)
20.11. – 11.12.2018

      

Eingeschlossene Leistungen:

  • 21 Übernachtungen in den genannten oder gleichwertigen Hotels (Standardzimmer der jeweils gebuchten Kategorie)
  • 21 x Frühstück, weitere Mahlzeiten wie ausgeschrieben (F=Frühstück/M=Mittagessen)
  • alle im Ablauf genannten Transfers, Ausflüge und Eintrittsgelder sofern nicht als fakultativ gekennzeichnet
  • lokale wechselnde Deutsch sprechende Reiseleiter auf allen Transfers und Ausflügen
    Ausnahmen: Der Transfer San Pedro de Atacama/Calama Flughafen erfolgt auf reguläre Seat-In Basis (zusammen mit anderen Reisenden) / Die Busfahrt Cuzco/Puno erfolgt auf regulärer Seat Basis mit Englisch sprechender Reiseleitung / Der Ausflug Uros&Taquile erfolgt auf regulärer Seat-in Basis / Die Fährüberfahrt Buenos Aires-Colonia erfolgt auf regulärer Seat-in Basis ohne Reiseleitung / Der Transfer Colonia/Montevideo erfolgt mit dem öffentlichen Bus ohne Reiseleitung.
  • Gepäckträgergebühren an Flughäfen und in Hotels (basierend auf einem Koffer pro Person)
  • Reisehandbuch pro Zimmer
  • Reisesicherungsschein (Insolvenzversicherung)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Langstreckenflüge ab/bis Deutschland und entsprechende Steuern und Gebühren
  • Flüge innerhalb Südamerikas (Preise u.s.)
  • Trinkgelder
  • weitere Mahlzeiten
  • Ausgaben für den persönlichen Gebrauch
  • persönliche Versicherungen, wie z.B. Reiserücktrittskosten Versicherung

Reisepreise:

Mittelklasse p.P. im DZ Mittelklasse EZ-Zuschlag Komfortklasse p.P. im DZ Komfortklasse
EZ-Zuschlag
Nov 2017-Okt 2018 € 3.980 € 1.270 € 4.785 € 1.830

Aufpreise für die Übernachtung im TOP Hotel Belmond Das Cataratas während Ihres Aufenthaltes bei den Iguassu Wasserfällen teilen wir Ihnen gerne auf Wunsch mit.

Sie können diese Rundreise auch auf Privatbasis* (Basis 2 Personen, Preis für eine Person auf Anfrage) buchen: alle Leistungen auf Privatbasis, Ausnahmen: Transfer San Pedro de Atacama/Calama Flughafen auf Seat-Basis (zusammen mit anderen Reisenden) / Busfahrt Cuzco/Puno zusammen mit anderen Reisenden und englisch sprechendem Guide / Ausflug Uros&Taquile zusammen mit anderen Reisenden / Fährüberfahrt Buenos Aires-Colonia zusammen mit anderen Reisenden ohne Reiseleitung / Transfer von Colonia nach Montevideo mit dem öffentlichen Bus, ohne Reiseleitung.

Mittelklasse p.P. im DZ Mittelklasse EZ-Zuschlag Komfortklasse p.P. im DZ Komfortklasse EZ-Zuschlag
Nov 2017-Okt 2018 € 5.725 € 1.390 € 6.380 € 1.975

Zusätzliche Flugkosten – Garantierte Flugpreise können erst nach Ticketausstellung bestätigt werden. Flughafengebühren gelten vorbehaltlich kurzfristiger Änderung.

Flüge: SCL/CJC/LIM/CUZ + JUL/LIM/IGU + IGR/AEP + MVD/GIG
Preise pro Person inkl. Steuern ab € 1.950

Zusätzlicher Voraufenthalt in Lima und/oder Verlängerung in Rio de Janeiro können gebucht werden zu folgenden Preisen (nicht gültig an Neujahr, Karneval, Winner’s Parade, Nationalen Feiertagen, Kongresstagen oder speziellen Daten):

Zusatzübernachtung in Santiago de Chile:
1 ÜF Hotel Principado Express, Standardzimmer
pro Person im Doppel €   50,-
pro Person im Einzel  €  100,-

1 ÜF Hotel Marina Las Condes, Standardzimmer
pro Person im Doppel €  65,-
pro Person im Einzel  € 130,-

Bei Buchung der Zusatzübernachtung(en) ist der Transfer am Ankunftstag ab 2 Personen im Reisepreis inkludiert.

Zusatzübernachtung in Rio de Janeiro:
1 ÜF Hotel Windsor Plaza Copacabana
pro Person im Doppel €  90,-
pro Person im Einzel  € 180,-

1 ÜF Hotel Windsor Excelsior Copacabana
pro Person im Doppel  € 110,-
pro Person im Einzel   € 220,-

Bei Buchung der Zusatzübernachtung(en) ist der Transfer am Abreisetag ab 2 Personen im Reisepreis inkludiert

Alle Leistungen bleiben vorbehaltlich der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung! Bitte teilen Sie uns Ihren Wunsch-termin und Abflughafen mit, damit wir die Vakanzen überprüfen und Ihnen ein entsprechendes Angebot mit Flügen unterbreiten können!